Daily/Home

… und los gehts ss15

und_los_gehts_header

Aller Anfang ist schwer, jedes mal wieder. Dabei denkt man jedes Mal, dass man sich irgendwann daran gewöhnt. Eigentlich freut man sich das ganze Jahr auf den Januar und Juli. Denn dann darf man endlich wieder eine neue Kollektion entwerfen. Das sind die Zeiten, in denen es in einem Modelabel so richtig kreativ vorsich geht.

Und dann ist es Januar und man fürchtet sich.
Was ist, wenn man dieses mal einfach gar keine Idee hat? Oder vielleicht eine Idee und die ist dann gar nicht so gut. Hat man vielleicht das letzte halbe Jahr alles verlernt? Und was ist eigentlich, wenn einem gar nichts einfällt?

Morgen fange ich an, nimmt man sich vor. Aber dann schneit noch eine ganz wichtige Aufgabe herein, die unbedingt erledigt werden muss. Morgen fange ich an, morgen aber nun wirklich… Und dann wird die Zeit langsam knapp und man sitzt im Atelier und wältzt Bücher, durchforstet das Internet und starrt eine ganze Reihe Löcher in die Luft oder wahlweise in die Leere Pinnwand.

Nichts.

Um einen herum arbeiten alle. Man selbst macht nichts.

Und dann plötlich hällt sich das Gehirn an einem bestimmten Bild fest, an einer Idee, einer Bewegung. Ja, vielleicht könnte…

Her mit den Stiften, her mit den Stoffen, die Idee ist da.

Aus kleinen gefalteten Proben, werden kleine Gebilde, es wird gescannt, gedruckt, auseinandergeschnitten, zusammengeklebt und übermalt. Dei „Atelier-Mitbewohner“ machen große Augen, was macht sie denn da?
Schließlich türmt sich ein kleiner Haufen mit Figuren auf einer Seite des Tisches.

Das hier finde ich wunderschön, schau mal Tessa, was sagst du? – Ahm ja, voll gerne aber ist das vorne oder hinten?
Ich sehe ein Kleid mit einem Langen Plissée-Rock, schau mal hier, das hier ist eine Falte und wenn der Träger hier hinten rumgeht… also das hier ist übriegens die Rückseite zu dem… und ich würde denken, dieses passt dazu, meinst du nicht auch? örks und das hier ist grässlich, dass muss sofort weg, wo ist der Papierkorb.

Tessa hat dann die Aufgabe, mich zu verstehen, langsam, sieht sie auch was ich sehe. Meißtens zieht sich eine Idee durch mehrere Entwürfe, somit wird langsam ersichtlich, was sich hinter dieser oder jender Silhouette verbirgt.

Wir sondern aus, das ja, das nein, zu viele Kleider, zu wenig Röcke, ein Mantel? Oder lieber eine Jacke? Kann man dieses mit jenem kombinieren? Ja aber dass muss rein, das ist ja so schön….

Eigentlich sollen es jedes mal 5 Outfits werden… ob wir uns dieses mal dran halten…. wer weiß.

Modezeichnungen_tisch

Entwürfszeichnungen_ss15

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s